Constanza Macras / Adham Hafez (DE/EGY)

Athi-Patra Ruga

Constanza Macras, geboren 1970 in Buenos Aires, ist eine weltweit anerkannte freie Tänzerin, Choreografin und Performerin. Ihre Tanzausbildung  und ihr Studium in Modedesign absolvierte sie  in Argentinien, in Amsterdam und am Merce Cunnigham Studio in New York. Seit 1995 arbeitet Macras als freie Tänzerin in Berlin. 2003 gründete sie ihre Tanzkompanie Dorky Park mit der sie an zahlreichen Festivals teilgenommen hat, u.a. regelmäßig am Tanz im August im HAU, in Berlin. Gemeinsam mit Dorky Park sind u.a. folgende Produktionen entstanden: 'Scratch Neukölln' (2003), eine Hip Hop und Breakdance-Performance, die im Hau und bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen gezeigt wurde. 'No wonder' (2005) eine Auseinandersetzung mit gender und gesellschaftlichen Stigmata in Zusammenarbeit mit Lisi Estaras. 'I'm not the only one' (2007) eine Tanzperformance über Held*innen und Archetypen, 'Open For Everything' (2012), eine Performance in der die Kompanie die Situation von Angehörigen der Sinti und Roma in Europa thematisierte und 'Album' (2016), eine Arbeit über Erinnerungen. 2008 wurde Constanza Macras‘ Produktion 'Hell on Earth' als beste Inszenierung aus Deutschland mit dem Preis des Goethe-Instituts ausgezeichnet. Für ihre 2009 entstandene Arbeit 'Megalopolis' erhielt die Kompanie den Theaterpreis FAUST in der Kategorie Choreographie

Im Rahmen von NORDWIND zeigen Constanza Macras gemeinsam mit dem Choreographen Adham Hafez Electrodomestics, eine Performance, die in Interaktion mit dem Publikum zwischen Kochshow, Konzert, Performance, Expert*innengespräch und Tanz changiert. 

Adham Hafez ist ein Choreograph und Performer aus Ägypten. Er studierte zeitgenössischen Tanz und Oper an der Modern Dance School der Oper Kairo und machte seinen Master in Choreografie an der Amsterdam Theater School in den Niederlanden. Seinen Master schloss er unter Bruno Latour in Politikwissenschaften ab. Einen Großteil seiner Produktionen entwickelt er mit der 2003 gegründeten Adham Hafez Company in Ägypten, in arabischen Ländern und in Europa. Er unterrichtete Performancetheorie und zeitgenössischen Tanz an der Amerikanischen Universität in Kairo. Hafez ist der Gründer und Leiter von HaRaKa, Ägyptens erstes Forschungs-, Entwicklungs- und Archivprojekt im Bereich Tanz. Er ist ebenso künstlerischer Leiter des TransDance Festivals. Er initiierte die Publikation „Cairography“, in der erstmals Rezensionen und Kritiken über Choreografie und Performancestudien in Ägypten veröffentlicht sind. Hafez erhielt für seine Arbeit zahlreiche Auszeichnungen. Für seine Arbeit 'High Voltage erhielt Hafez mit seiner Company den ersten Preis für Choreografie vom Opernhaus in Kairo. Seine futuristische Performance '2065 BC' (2015) zählte zu den Höhepunkten des Berliner Theaterfestivals Return to Sender am HAU und stellte ein Reenactment der Berliner Konferenz 1984 dar, die der Künstler in die apokalyptische Welt im Jahr 2065 versetzte. 

Im Rahmen von NORDWIND zeigen Adham Hafez gemeinsam mit der Choreographin Constanza Macras Electrodomestics, eine Performance, die in Interaktion mit dem Publikum zwischen Kochshow, Konzert, Performance, Expert*innengespräch und Tanz changiert.

Projekte des Künstlers:

November 2017

Veranstaltungen filtern

Keine Veranstaltungen

Alle Veranstaltungen als ICS-Datei herunterladen
X