THE OTHER EYE


THE OTHER EYE

BUCHPRÄSENTATION + EMPFANG

Das Buch dokumentiert eine Veranstaltungsreihe, in der deutsche und norwegische Theatermacher, Theoretiker, Kritiker und Ausbilder über die Theaterpraxis in beiden Ländern diskutiert haben. In der Publikation äußern sich Autoren wie Heiner Goebbels, Christel Weiler und Thomas Irmer zu Regietheater, Schauspielmethoden sowie Ausbildung und Diskurs.

Die vier-teilige Reihe wurde 2012 von der norwegischen Botschaft ins Leben gerufen, um den zunehmenden künstlerischen Austausch zwischen den beiden Ländern zu begleiten –  Deutschland ist zudem einer der größten Märkte für  darstellende Kunst aus Norwegen. Beim Ibsen-Festival in Oslo diskutierten 2012 Akteure wie Helgard Haug und Herbert Fritsch anhand verschiedener Ibsen-Inszenierungen über Gemeinsamkeiten, Unterschiede und Dialoge zwischen deutschen und norwegischen Theater-Handschriften. In Bergen stand 2013 die Frage im Fokus, inwieweit Kunstbegriff, Methoden, Inhalte und Struktur der Ausbildung die gegenwärtige Theater-Ästhetik beeinflussen. Im Rahmen des Nordwind-Festivals 2013 diskutierten u.a. Lars Eidinger und Heiner Goebbels im HAU 2 über die sich ändernde Position des Schauspielers – sowohl ästhetisch als auch hinsichtlich der Lebens- und Arbeitsbedingungen. Bei den Mülheimer Stücketagen 2014 standen schließlich die neuen künstlerischen und sozialen Bedingungen für Dramatiker im Mittelpunkt.

Die Publikation greift die bei den Veranstaltungen gewonnen Erkenntnisse auf und formuliert daraus ihre Kernthemen: Welche Interaktionen, Gemeinsamkeiten und Unterschiede gibt es in in der Theatergeschichte und -tradition der beiden Länder? Welche Rollen nehmen Regisseure, Schauspieler und Autoren im künstlerischen Prozess ein? Wie beeinflusst die Ausbildung die Praxis und den intellektuellen Diskurs? Und inwiefern unterscheiden sich die
Rollen von Theoretikern, Theatermachern und Medien im öffentlichen Theaterdiskurs beider Länder?

Bei der Buchvorstellung in den Sophiensælen werden Autoren und Herausgeber diese Fragen erneut aufgreifen und mit dem Publikum diskutieren.

 
THE OTHER EYE - GERMANY VERSUS NORWAY: INTERCHANGING THEATRICAL STRATEGIES
+ EMPFANG

Deutsch/Englisch

Termine:
04.12., 18 Uhr (Berlin, Sophiensæle)

Eine Sammlung der Performing Arts Hub Norwegen.
Unterstützt von der Norwegischen Botschaft in Berlin.