HYPERFRUIT


LUDVIG DAAE + JOHANNA NORDAHL / SCHWEDEN

Zwei Performer bringen das Internet auf die Bühne, mit allen Einschränkungen, die es für die Physis von Zwischenmenschlichkeit bedeutet. Was wird aus intimer Kommunikation, wenn gewohnte Verknüpfungen wie „1, 2, 3“  ersetzt werden durch „1, 2, Hund, Beyoncé“?
 

© Hedvig Jenning

Joanna Nordahl und Ludvig Daae sind beide freischaffende Künstler und damit ständig unterwegs. Ihre Beziehungen führen sie vor allem online, und mussten feststellen: Es ist extrem schwierig, auf diesem Weg eine erfüllende Partnerschaft zu leben. Anstatt das Miteinander zu vereinfachen wird das Internet zum notwendigen Übel. Gleichzeitig werden die Beziehung und der Partner auf der anderen Seite des Bildschirms glorifiziert.
Nordahl und Daae nehmen diese Erfahrungen als Ausgangspunkt, um zu untersuchen, was geschieht, wenn das Internet und die Weisen, wie wir online kommunizieren zur Struktur einer Tanzperformance werden: Was ist der Unterschied zwischen physischer und digitaler Kommunikation, gemessen an der emotionalen Wirkung?

HYPERFRUIT zeigt das Internet nicht, sondern schafft eine Situation, die nach den Bedingungen des Internets funktioniert. Die Atmosphäre ist von einer starken Sehnsucht nach Nähe und Intimität geprägt. Die kommunikativen Barrieren belasten die Beziehung zwischen den Performern ebenso wie die zum Publikum.
 
Termin:
05.12., 19:00 Uhr (Hamburg)

Konzept, Regie, Choreographie und Performance: Ludvig Daae and Joanna Nordahl
Kostüme: Tove Berglund
Licht: Chrisander Brun
Komponist: William Rickman
3D Animation/VFX: Petter Bergmar, Good Motion
Film Produktion von INDIO / DoP: Rob Witt
Produzent: Kim Jansson
Focus puller: Johnny Isaksson,
Licht: Johan Gärskog,
Licht Assistent: Anton Höjer,
Grip: Kalle Linde,
Sound: George Hagstrand,
Hair/Make Up: Louise Linder,
Produktionsassistent: Marcus Bile, Editor: Milad Moore,
Kolorist: Oskar Larsson,
Online/Vfx: Markus Rosén
"In memoriam" and trailer: Ossian Melin
Technique: Katti Alm and Björn Kuajara

Produzentin: Sara Bergsmark
Koproduziert von MDT Stockholm, Atalante und Dansstationen Palladium
Finanzielle Unterstützung vom Arts Council Norwegen, der Stadt Stockholm
Ein besonderer Dank gilt dem Kinitiras Studio, Athens und O Espaço do Tempo, Montemor-o-Novo.