NORDWIND Festival 2015

       

14.11. bis 23.12.

20.11. bis 28.11.

25.11 bis 5.12.

27.11. bis 5.12.

Berlin.

Das NORDWIND Festival zeigt in Berlin neue und eigenwillige Performance- und Tanz-Produk-tionen aus Island, Dänemark, Schweden und Norwegen. Cecilie Ullerup Schmidt und Andreas Liebmann besingen in Exodus ihren Austausch mit den “neuen Europäern” in den sizilia-nischen Auffanglagern. Stina Nyberg sucht mit ihrer Techno-Praxis in Splendour eine neue Freiheit in der Übereignung des Körpers an den Sound. Erna Ómarsdóttir setzt uns in ihrem kraftvollen Black Marrow der urtümlichen Energie eines unbe-dingten Überlebenswillen aus.

Dazu geht der Blick erstmals in einem eigenen Schwerpunkt nach Russland. Unter dem Titel BALAGAN!!! sind einige der spannendsten russischen Thea-termacher mit ihren neuesten Arbeiten eingeladen. Oleg Souli-menko verbindet in Meet the Shaman westlich-urbanen Alltag mit schamanistischen Ritualen aus der Region des Baikalsees. Andrej Sowlatschkow und Michail Patlasow gehen in dem virtuos inszenierten Stück Anti-körper auf der Grundlage von Interviews der Ermordung des jungen Antifaschisten Timur Katscharawa in St. Petersburg nach. Dazu kommt das von David Elliott kuratierte große Ausstellungsprojekt “BALAGAN!!! Contemporary Art from the Former Soviet Union and Other Mythical Places".




 
Dresden.

Deutschland, Skandinavien und das Baltikum haben historisch so einiges gemeinsam: von den Germanen über die Hanse bis in die gegenwärtigen Bündnisse. Die Kenntnisse über den Norden und Nordosten bleiben aber meist bei ein paar Urlaubserin-nerungen, ziemlich abgefahre-nen Skandinavien-Krimis und ein paar Allgemeinplätzen über den schwedischen Wohlfahrtsstaat stecken.

Das Festival in Dresden erzählt andere Geschichten. Gegenläu-fig und untergründig, ein biss-chen verrückt und allemal sehr eigenwillig: So stellen sich die Künstler von Island bis Estland dar: Erna Ómarsdóttir, Elena Pirinen, Damien Jalet, Valdimar Jóhannsson, Ludvig Daae, Tilman O'Donnell, Arve Henriksen u.a.

2015 kommt auch in Dresden noch die Windrichtung Osten dazu: Unter dem Motto „Balagan!!!“ zeigen wir in einer Ausstellung, einer Installation, einer Fotoschau und einer Per-formance unangepasste Künstler aus Russland und anderen Län-dern des ehemaligen Ostblocks: Andrey Kuzkin, Almagul Menliba-yeva, Sasha Pirogova, Blue Noses Group, Dario-Jacopo Laganá & Stefano Corso...
 

Bern.

Eine frische Brise weht durch die Dampfzentrale, wenn zum ersten Mal das NORDWIND Festival nach Bern kommt.

Die isländische Choreografin Erna Ómarsdóttir feiert in Black Marrow die menschliche Leib-lichkeit, Stina Nyberg aus Schweden findet Freiheit in der Veräusserung ihres Körpers an den Sound und die Finnin Elina Pirinen choreografiert eine Hommage an Schostakowitschs 7. Symphonie, die zwischen Groteske und Erhabenheit zur zeitlosen Studie der menschli-chen Existenz avanciert.

Ausserdem gibt es Kurzfilme, eine Club-Label-Night mit dem Originellsten, was die skandina-vische Clublandschaft derzeit zu bieten hat, und Anna von Hausswolff kehrt für ein Konzert in die Dampfzentrale zurück.

In einer Diskussionsrunde steht schliesslich ein Vergleich der Schweiz mit den skandina-vischen Ländern auf dem Pro-gramm.

Hamburg.

Zwei Wochen lang zeigen Künstler aus Nordeuropa und erstmals auch aus Russland herausragende Arbeiten aus Performance, Tanz, Musik und Bildender Kunst auf Kampnagel in Hamburg.

Im Programm sind unter ande-rem die weltweit erste Retro-spektive des Radikalkünstlers Pjotr Pawlenski, der mit seinen spektakulären Aktionen weltbe-rühmt wurde; mittlerweile Kampnagel-Stammkünstlerin, Erna Ómarsdóttir, die mit ihrer bildgewaltigen Choreografie BLACK MARROW bereits zum vierten Mal auf Kampnagel zu Gast ist; Andrej Sowlatschkow und Michail Patlasow, die den Neo-Faschismus in Russland unter die Lupe nehmen; der Shootingstar der finnischen Performanceszene Elina Pirinen mit PERSONAL SYMPHONIC MOMENT und viele mehr.