Vanasay Khamphommala

Vanasay Khamphommala ist eine französisch-laotische Dramaturg*in und Performer*in, die erst eine Ausbildung als Musiker*in (zu schwierig) und Akademiker*in (zu viel Konkurrenz) abschloss. 2017 gründete sie Lapsus chevelü und führten beim Festival d’Avignon 2018 L’Invocation à la muse mit der Performerin und Domina Caritia Abell zum ersten Mal auf.

Lapsus chevelü entwickelt seit einiger Zeit eine Reihe von Performances, die europäische Mythen aus trans*- und postkolonialer Perspektive untersuchen: Venus and Adonis (2015), Orphée aphone (2019), Le Bain de Diane (2020) und Écho (2022). Vanasay arbeitet auch als Dramaturg*in und übersetzt William Shakespeare, Howard Barker und Anne Carson für Produktionen und Publikationen. Vansay ist Teil des NORDWIND Festivals 2021 als Teil des künstlerischen Gremiums und ist im Programm mit gleich zwei Performances zu vertreten.

Dez20210120:00NORDWIND Festival 2021: MABLE PREACH & FRIENDS: HAUS-PARTY20:00 Kampnagel – K2

Dez202103(Dez 3)18:00NORDWIND FESTIVAL 2021: VANASAY KHAMPHOMMALA: WORKSHOP: QUEERSPIRATION18:00 Kampnagel – KX

Dez202104(Dez 4)19:00NORDWIND FESTIVAL 2021: VANASAY KHAMPHOMMALA: JE VIENS CHANTER CHEZ TOI TOUTE NUE EN ÉCHANGE D‘UN REPAS19:00 Kampnagel -P1

Dez202111(Dez 11)18:00NORDWIND FESTIVAL 2021: VANASAY KHAMPHOMMALA: DIE ANRUFUNG DER MUSE / L’INVOCATION À LA MUSE18:00 Kampnagel – K4

Dez202111(Dez 11)21:00NORDWIND FESTIVAL 2021: VANASAY KHAMPHOMMALA: DIE ANRUFUNG DER MUSE / L’INVOCATION À LA MUSE21:00 Kampnagel – K4

X